18.01.2019

Ein zweites Leben nach dem Rückbau: Recyclingbaustoffe machen’s möglich! – Umweltministerium veröffentlicht Leitfaden zur Wiederverwendung und Verwertung von mineralischen Abfällen als Recycling-Baustoffe

Magdeburg. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt hat gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern Sachsen-Anhalt und dem Kompetenznetzwerk Mitteldeutsche Entsorgungswirtschaft in den zurückliegenden Monaten einen Leitfaden zum Umgang mit mineralischen Abfällen erarbeitet. 

Abfall als wertvolle Ressource

Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert erklärte zur Veröffentlichung des Leitfadens: „Wir müssen effizienter mit unseren Rohstoffen umgehen. Mineralische Abfälle dürfen nicht automatisch auf der Deponie landen. Sind die wertvollen Abfälle erst einmal zielgerichtet aufbereitet, lassen Sie sich als Recycling-Baustoffe zum Beispiel als Gesteinskörnungen im Straßenbau verwenden. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit der Entsorgungswirtschaft und den Industrie- und Handelskammern einen Leitfaden entwickelt haben, der die Verwendung solcher Baustoffe erleichtern soll. Bei der Gewinnung und Nutzung von qualitätsgesicherten

Recycling-Baustoffen haben wir noch ganz viel Potenzial im Land. Abfall ist eine wertvolle Ressource. Mit diesem Leitfaden gehen wir einen weiteren großen Schritt bei der Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft zu einer wahren Ressourcenwirtschaft.“

Recycling-Baustoffe wirtschaftlich attraktiv

Der Leitfaden soll Informationsquelle und Ratgeber für alle sein, die mit mineralischen Abfällen umgehen. Er zielt darauf ab, die Aufbereitung mineralischer Abfälle zu Recycling-Baustoffen wirtschaftlich attraktiv zu machen und dadurch primäre Rohstoffe, Abbauflächen sowie Deponiekapazitäten zu schonen. Der modulare Aufbau des Leitfadens erlaubt es, bei Bedarf weitere relevante Aspekte rund um das Thema mineralischer Abfälle zu ergänzen sowie den Leitfaden an geänderte rechtliche Rahmenbedingungen anzupassen.

Recycling von mineralischen Abfällen in Sachsen-Anhalt stärken

Als größte Menge innerhalb des gesamten Abfallaufkommens bieten mineralische Abfälle ein hohes Potenzial zur Rückgewinnung von Ressourcen. Dieses Potenzial wird derzeit nur zum Teil ausgeschöpft. Der nun veröffentlichte Leitfaden verdeutlicht den gemeinsamen Willen der Herausgeber, das Recycling von mineralischen Abfällen in Sachsen-Anhalt zu stärken. Mit ihm werden Hinweise sowohl für die Gewinnung als auch für den Einsatz von qualitätsgesicherten Recycling-Baustoffen gegeben. 

Vielseitige Anwendungsmöglichkeiten

Anwendung finden Recycling-Baustoffe beispielsweise im Straßenbau oder beim Bau anderer Bauwerke: Wird ein aus Beton bestehendes Gebäude abgerissen, können die Betonteile durch Brechen und Klassieren zu Granulaten mit unterschiedlichen Korngrößen aufbereitet und für verschiedene Zwecke nutzbar gemacht werden. Sie eignen sich besonders als Zuschlagstoffe bei der Herstellung von neuen Betonwerksteinen, die wieder beim Neubau eingesetzt werden. Ebenso sind solche Granulate als Unterbauschichten in technischen Bauwerken wie Straßen und Lärmschutzwällen einsetzbar.

Der Leitfaden „Wiederverwendung und Verwertung von mineralischen Abfällen in Sachsen-Anhalt“ ist online als pdf verfügbar: mule.sachsen-anhalt.de/umwelt/abfall/abfallarten/

 

Quelle:
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt 
Pressestelle 
Leipziger Str. 58 
39112 Magdeburg 
Tel: (0391) 567-1950 
Fax: (0391) 567-1964 
Mail: pr(at)mule.sachsen-anhalt.de

URL:http://claudia-dalbert.de/presse/pressemitteilungen/volltext-pm-artikel/article/ein_zweites_leben_nach_dem_rueckbau_recyclingbaustoffe_machens_moeglich_umweltministerium_veroeffentlicht_leitfaden_zur_wiederverwendung_und_verwertung_von_mineralischen_abfaellen_als_recycling_baustoffe/