Wissenschaftlerin

  • seit 1998 Ordentliche Universitätsprofessorin für Psychologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Tätigkeit ruht gemäß Abgeordnetengesetz Sachsen-Anhalt seit April 2011)
  • 1995 - 98 Vertretungsprofessur Universität Kaiserslautern

  • 1995 Habilitation, Universität Tübingen, Thema: Über den Umgang mit Ungerechtigkeit

  • 1990 - 96 Wissenschaftliche Assistentin, AB Pädagogische Psychologie, Institut für Erziehungswissenschaften, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

  • 1989 - 90 Wissenschaftliche Angestellte im Forschungsprojekt "Kindlicher Dysgrammatismus" (DFG), Pädagogischen Hochschule Heidelberg

  • 1988 - 89 Akademische Rätin im Weiterbildungsstudiengang "Alternswissenschaften“, Universität Osnabrück

  • 1979 - 88 Wissenschaftliche Angestellte, Universität Trier, Fachbereich I – Psychologie

  • 1987 Promotion, Universität Trier, Thema: Hilfen erwachsener Töchter für ihre Mütter

  • 1973 - 79 Studium der Psychologie mit Abschluss Diplom-Psychologin an der Universität Trier

 

Als Wissenschaftlerin beschäftigte sich Claudia Dalbert mit der Bedeutung des Gerechtigkeitserlebens, der Frage wer für Gerechtigkeit eintritt und was die Folgen von Ungerechtigkeitserfahrungen sind. An der Universität bildete sie PsychologInnen, PädagogInnen und LehrerInnen in Pädagogischer Psychologie aus. Allerdings ruht ihr Dienstverhältnis als Professorin an der Martin-Luther-Universität für die Zeit ihrer Tätigkeit als Abgeordnete. Wenn Sie sich für mehr aus ihrem Leben als Wissenschaftlerin interessieren, dann besuchen Sie doch auch ihre universitäre Homepage:

www.erzwiss.uni-halle.de/gliederung/paed/ppsych/index.htm

Hier finden Sie auch eine Liste ihrer Publikationen.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>